Simon Grotelüschen gewinnt „boot Inport Race“

Der Lokalmatador Simon Grotelüschen gewann gestern Abend das „boot Inport Race“. Die zehn weltbesten Laser Segler waren eingeladen, eine spektakuläre Regatta in der Marina von Boltenhagen zu segeln. Für ein Preisgeld von 1.500 € starteten die Segler bei leichten Winden in das erste Semifinale.

 

Andreas Geritzer (AUT) beherrschte das erste Semifinale und gewann vor Weltmeister und ISAF Segler des Jahres Tom Slingsby (AUS), der eine Strafe der Jury erhielt und sich vom letzten auf den zweiten Platz vorarbeitete. Der Europameister Tonci Stepanovic (CRO) wurde Dritter im ersten Semifinale und rettete sich damit ins Finale. Andy Malony (NZL) und Pavlos Kontides (CYP) verpassten den Einzug in das Finale.

 

Im zweiten Semifinale gewann der deutsche Olympiateilnehmer Simon Grotelüschen vor Andrew Murdoch (NZL). Julio Alsogaray besiegte den Weltranglistenzweiten Bruno Fontes (BRA) auf der Ziellinie wegen einer Jurystrafe für Fontes, der sich beim Aufkreuzen nicht frei hielt. Fontes und Milan Vugasinovic (CRO) scheiterten an der Vorrunde, während zahlreiche Zuschauer bereits dem Finale entgegenfieberten.

 

Nach einem schlechten Start im Finale schaffte es Grotelüschen bereits an der ersten Bahnmarke knapp vor Slingsby und Murdoch in Führung zu gehen. Geritzer litt unter einer schlechten Startkreuz, aber erholte sich auf den kurzen „up and down“ Kursen und erreichte damit im letzten Moment das Podium und gewann Bronze.

 

Andrew Murdoch beendete die Wettfahrt als Zweiter, weil er Grotelüschen nicht überholen konnte, der seine Führung mit überzeugender Match Race-Taktik verteidigte.

07.05.2012 16:03 Alter: 3 yrs