470er EM am Schwarzen Meer – Vorschau

In Bourgas in Bulgarien am Schwarzen Meer wird die EM der 470er vom 16. bis zum 24. Mai 2018 ausgesegelt. 47 Teams aus 23 Nationen sind bei den Herren am Start, bei den Damen sind es 32 Teams aus 19 Nationen.

 

Mit GER im Segel starten sieben Teams.

 

Bei den Damen sind dies

Nadine Boehm/Ann-Christin Goliass DTYC

Fabienne Oster/Anastasiya Winkel NRV

Frederike Loewe/Anna Markfort VSaW/JSC

Constanze Stolz/Anna Reinsberg DYC

 

und bei den Herren

Malte Winkel und Matti Cipra (Plau/Schwerin)

Simon Diesch und Philipp Autenrieth (Deggenhausertal/Augsburg bzw. WYC/BYC)

Jan-Jasper Wagner/Julian Autenrieth (Berlin/Augsburg)

 

Die erste Wettfahrt soll Samstag, 19. Mai gestartet werden. Vorgesehen sind fünf Rennen in der Qualifikations-Phase, danach sechs Rennen in der Finalserie sowie ein Medal Race mit den besten zehn Teams am Donnerstag 24. Mai.

 

Ein Platz in den Top-Ten haben sich Diesch/Autenrieth vorgenommen. Das ist für die Crew, die neuerdings in der Weltrangliste auf Platz 15 geführt wird (zwischenzeitlich waren sie auf Rang 12, aber die Rangliste wurde von World Sailing wieder gelöscht und am 11. Mai ohne Erläuterung verändert online gestellt), sowohl machbar wie auch Pflichtaufgabe.

 

Die Titelverteidiger sind bei Damen Afrodite Zegers/Anneloes van Veen (NED) wie Herren (Carl Frederik Fock/Marcus Dackhammer, SWE) am Start. Bei der EM 2017 kamen deutsche Teams nicht so wirklich mit den Bedingungen vor Monaco zurecht. Besten Damen waren da Boehm/Goliaß auf Rang zehn und bei den Herren Winkel/Cipra auf 15, einen Punkt und einen Platz vor Diesch/Autenrieth.

vg

 

Die Event-Website ist hier

 

 

 

2017-Diesch/Autenrieth © YCM/Mesi

12.05.2018 16:07 Alter: 163 days