Bundesliga in Kiel: Finale für das Unterhaus - Fernduelle in der 1. Liga

 

 

Vier up, vier down. So einfach ist die Regel an diesem Wochenende für die 18 Vereine in der ZWEITEN Segel-Bundesliga. Denn für das Unterhaus ist mit dem 5. Spieltag in Kiel die Saison 2018 vorbei. 16 Wettfahrten für jeden Verein - 48 insgesamt (mal zwei Ligen) stehen auf dem Plan.

 

Die Ausgangslage: Der Mühlenberger Segel-Club führt die Tabelle mit 7 Punkten und steigt in die 1. Liga auf (selbst mit einem letzten Platz in Kiel). Bereits in Berlin hatte der Club aus Hamburg den Wiedereinstieg in die Königsklasse perfekt gemacht. Auf Gesamtrang zwei liegt aktuell der Schlei-Segel-Club vor der Seglervereinigung 1903 aus Berlin und der SG Lohheider See.

Am Tabellenende: Eckernförde, Iserlohn, Lübecker SV und die Röbeler von der Müritz. Drei der Aufsteiger. Auf Rang 13 liegt der Augsburger SC mit aktuell 15 Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone - das will Andi Lachenschmid, der zum fünften Mal für das Team vom Ammersee steuern wird, in trockene Tücher bringen.So ein, zwei Rennen pro Event haben die Augsburger zuviel in den Sand gesetzt, kehrten nach Frühstarts nicht um. Sonst zeigten sie immer wieder Potenzial nach oben - und würden verdient in der Zweiten Liga bleiben.

 

In der 1. Liga ist es erst der vorletzte Event, es folgt noch Hamburg. Da sonnt sich der NRV an der Spitze. Mit konsequent guten Leistungen - und ein wenig Frechheit/Coolness - hat sich der WYC aus Friedrichshafen auf den zweiten Rang gesegelt. Für die „Häfler“ segelt das Team um Dennis Mehlig, das in Travemünde als Zweiter auf dem Podium stand. An dritter Stelle: Der Bayerische YC, mit 11 Zählern Rückstand auf den NRV, drei auf den WYC und 2 Vorsprung auf den Berliner YC. Julian Autenrieth wird in Kiel für den BYC steuern.

Bei den Norddeutschen kommt es wieder zum „Fernduell“ der Clubkameraden Tobias Schadewaldt (im NRV-Boot) und Carsten Kemmling (seit Jahresbeginn beim Bremer WVH und Sieger beim Event in Tutzing). Doch der WVH hatte nach tollem Saisonbeginn einen bösen Ausrutscher und steht mit 14 Punkte Rückstand an fünfter Stelle.

Für den VSaW steuert Jasper Wagner - der dieses Jahr im 470er mit Julian Autenrieth ein Comeback gestartet hatte, Mal sehen, wie dieses „Duell“ ausgeht.

Die Wetterprognose für Kiel: heiter bis wolkig, 11 bis 20 Knoten, also feine Böen und Dreher auf dem Revier mitten in der Stadt an der Innenförde.

Streaming am Sa und So nachmittag, Tacking der 1.Liga wie gewohnt bei SAPs

vg

 

Die Eventpage ist hier

 

 

1. Liga © Screenshot-SAP

2. Liga © Screenshot-SAP

14.09.2018 09:35 Alter: 9 days