KiWo Teil 2, Freitag: Steinlein/Plößel (49FX), Steinlein/Adolph (420er) und Wanser/Autenrieth (470er) vorne

WWW in Kiel! Wärme, Wind und Welle - mehr kann man sich nicht wünschen auf dem Olympiarevier vor Schilksee. In zwei Disziplinen eroberten deutsche Teams - jeweils Nord-Süd-Crews - die „gelben Trikots“, sprich die Spitze. Im 420er liegt eine BYC-Crew weiter vorne.

Den Sprung auf Platz eins schaffte die Olympia-Sechste Luise Wanser NRV aus Hamburg mit dem Augsburger Philipp Autenrieth BYC im 470er. Dabei lief es draußen gar nicht nach Plan. „Wir haben zwei dumme Fehler gemacht, erst einen taktischen – und dann ein Foul mit Strafdrehungen“, sagte die 25-Jährige Steuerfrau unzufrieden. Denn neben einem Tagessieg in der fünften Wettfahrt musste das Duo zuvor einen 16. Platz in die Wertung nehmen. Rennen sechs wurde mit Platz 19 ein neuer Streicher. Trotz dieser beiden Patzer am Freitag reichte es für die neue Spitzenposition vor dem Ehepaar Malte und Anastasiya Winkel (NRV) aus Kiel, die drei Punkte zurückliegend Zweite sind.
Optimal unterwegs waren auch Simon Diesch WYC und Anna Markfort (Berlin), die sich mit 4-12-2 auf Rang 6 verbesserten. Die beiden anderen Tagessiege holten die Schweden mit Steuermann Anton Dahlberg sowie Lara Vadlau/Lukas Mähr (Klagenfurt/Bregenz).

Eine spontane Mixed-Crew führt die (nur für Frauen olympische) 49erFX-Konkurrenz bei der Kieler Woche an. Mit ihrem Coach, dem zweimaligen olympischen Bronzemedaillengewinner Thomas Plößel, steuerte Sophia Steinlein (NRV/BYC) am Freitag (24. Juni) nach den Plätzen acht und zwei noch zwei Tagessiege und verwies die Schwedinnen Vilma Bobeck/Rebecca Netzler zwei Punkte zurück auf Rang zwei. „Unser Ziel waren zunächst nur die Top Ten“, so Plößel, „aber vielleicht geht ja noch mehr.“ Nach Olympia-Silber 2021 liegen Tina Lutz CYC und Susann Beucke (Holzhausen/Strande) bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt auf dem sechsten Platz.

Im 49er der Herren haben sich mit 4 und 9 in der Goldfleet Tim Fischer/Fabian Graf auf Rang 12 verbessert. Valentin Müller/Moritz Fiebig BYC liegen auf Rang 71. Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger hat’s erwischt … der böse C-Virus grüßt. Sie haben die Segel wieder gestrichen.

Auch bei den 420er führt eine Steinlein (muss eine sportliche Familie sein …) : Valentina Steinlein und Lea Adolph (BYC) haben mit 5-1-1 problemlos die Führung verteidigt und liegen zwei Punkte vor Johann Emmer/Jannes Liebig (VSaW). 11-1-5 hat Severin Gericke und Xaver Schwarz (BYC/CYC) nicht gereicht, um die Postion zu verteidigen: Sie rutschen zurück auf Rang sieben. Vincenzo Reuter und Lucas Schürmann (BYC) finden wir auf Rang 16, Ines und Susann Riedel (YC Sipplingen) auf Rang 20.
vg

 

Die vollständigen Ergebnislisten sind hier

KiWo-TV ist hier

Die Event-Website ist hier

 

 

 

 

 

Wanser/Autenrieth © Kieler Woche

24.06.2022 16:49 Alter: 45 days