Weltcup (Semaine de Voile Olympique Francaise, 20.-27.4., Hyères)

Fr., 27.4. (6. & letzter Tag (Medal-Races): 

Bei den 49er war die Dünung vom Vortag noch zu hoch, um trotz moderatem Wind bis 20 kn ("moderat" für Hyères-Verhältnisse") ein Medal-Race. Es blieb damit beim Stand von gestern. 

GER: Nachdem auch die Surfer Gold (Moana Delle-SKBUe) und Bronze (Toni Wilem-WYC) holten, schwärmten STG und DSV: Es ist ein schönes Gefühl, dass Deutschland durch die Erfolge im Segelsport auf internationaler Ebene wieder an Respekt gewinnt“, beschreibt Joachim Hellmich, Verantwortlicher der STG Academy, die errungenen Erfolge beim Sailing World Cup, zu denen nun drei Gold- und drei Bronzemedaillen zählen. „Wir sind auf einem sehr guten Weg. Unsere Sportler haben auch beim zweiten europäischen Sailing World Cup hervorragende Leistungen gezeigt“, ergänzt Nadine Stegenwalner, Sportdirektorin vom Deutschen Segler-Verband.

Star: Percy/Simpson (GBR) holen auch den Tagessieg im Medal-Race (nun 4 in 11 WF) und gewinnen 14 Punkten Vorsprung Gold vor Rohart/Ponsot (FRA, Tagessieg gestern, 34 Punkte) vor Loöf/Salminen (SWE-2 Tagessiege, 35). Die gestern punktgleichen Clarke/Bjorn (CAN, 1 Tagessieg, 38) belegten schlußendlich den undankbaren 4. Platz. Polgar/Koy (GER-NRV) wurden 8. und die gestern mit Spitzauer/Habermüller (AUT) punktgleichen Lovrovic/Lovrovic-CRO) konnten das Rennen nicht beenden. Spitzauer/Habermüller (AUT) blieben natürlich auf Platz 11. und Niklaus/Strube (SUI/USA) auf den 17. Rang. 25 Teams waren am Start. 

WMR: Tunnicliffe (USA) gewinnt alle 16 Matches und gewinnt überlegen Gold vor MacGregor (GBR, 11 Siege) und Leroy (FRA, 10 Siege). Hahlbrock (GER-HSC, 5 Siege) kommt nicht in Schwung und wird Viertletzte.

Friedl Buhl (Vater): "Wir erleben heute natürlich einen ganz großen Tag: Philipps 1. WC-Gold und das in einem so spannenden und dramatischen Verlauf mit sehr hohen seglerischen und vor allem athletischen Anforderungen."

NB: Philipp Buhl ist ebenfalls 'Sparringspartner' des deutschen Olympiateilnehmers Simon Grotelüschen (LYC)

Laser St.: Slingsby (AUS) hat nach 25 Min. schon einen Mastbruch. Buhl (GER-SCAI) gewinnt das Medal-Race vor Maloney (NZL) und Stipanovic (CRO) und holt Gold. Gesamt: Buhl (GER-SCAI) gewinnt mit 5 Tagessiegen in 10 WF, 18 Punkten vor Maloney (NZL-3 Tagessiege, 25) und Murdoch (NZL-3 Tagessiege, 30). Geritzer (AUT) wurde 19., Bottoni (SUI) 25. und Regolo (ITA) 27. 106 TN waren am Start. 

470er (w): Nach einem weiteren Tagessieg (nun 5 in 11 WF gewinnen Westerhof/Berkhout (NED) souverän mit 29 Punkten vor Clark/Lihan (USA) vor Lecointre/Geron (FRA-1 Tagessieg, 1 Punkt zurück). Conti/Micol (ITA) bleiben mit 91 Punkten 7. Kadelbach/Belcher (VsaW/NRV) werden trotz Verletzung in den WF 9 und 10 noch 15. direkt vor Bochmann/Panuschka (GER-VSaW). Rol/de France (SUI/FRA) werden 19., Vadlau/Schimak (AUT) 23., Lutz/Beucke (CYC/HYC) 28. und Hasler/Hasler (SUI) 32. 48 Teams waren am Start. 

470er (m): Belcher/Page (AUS) gewinnen mit 4 Tagessiegen in 11 WF, 32 Punkten vor Fantela/Marencic (CRO-3 Tagessiege, 46) und Coster/Coster (NED-2 Tagessiege, 54). Zandona/Zuchetti (ITA) werden 13., Gerz/Follmann (GER-DTYC) 16. und Schmid/Reichstädter (AUT) als 19. direkt vor Brauchli/Hausser (SUI). J. Autenrieth/Ph. Autenrieth (GER-BYC) waren in der Silbergruppe, insgesamt 52. und direkt hinter Bagehr/Mähr (AUT) sowie Gremaud/Gremaud (SUI). 82 Teams waren am Start. 

Laser St.: Slingsby (AUS) hat nach 25 Min. schon einen Mastbruch. Buhl (GER-SCAI) gewinnt das Medal-Race vor Maloney (NZL) und Stipanovic (CRO) und holt Gold. Gesamt: Buhl (GER-SCAI) gewinnt mit 5 Tagessiegen in 10 WF, 18 Punkten vor Maloney (NZL-3 Tagessiege, 25) und Murdoch (NZL-3 Tagessiege, 30). Geritzer (AUT) wurde 19., Bottoni (SUI) 25. und Regolo (ITA) 27. 106 TN waren am Start. 

Do., 26.4. (5. Tag, letzter Tag der Qualifikation): 

Star: Die Goldmedaillengewinner von Peking 2008, Percy/Simpson (GBR), führen vor dem Schlußtag das Feld mit 3 Tagessiegen und 5 Punkten Vorsprung auf die punktgleichen Loöf/Salminen (SWE) und Clarke/Bjorn (CAN) an. Polgar/Koy (GER-NRV) sind 7. und punktgleich mit dem 10. (Lovrovic/Lovrovic-CRO) rangieren Spitzauer/Habermüller (AUT) auf Platz 11. Niklaus/Strube (SUI/USA) belege den 17. Rang.

49er: Dyen/Christides (FRA) führen nach 9 WF das Klassement knapp an vor Outteridge/Jensen (AUS) und Krüger-Andersen/Thorsell (DEN). Schadewaldt/Baumann (GER-NRV) sind 5., Angilella/Sibello (ITA) 18. und H. v. Bayern/M. Mäge (GER-BYC) 50. 54 Teams nahmen teil.


470er (w): Westerhof/Berkhout (NED) sind mit einem weiteren Tagessieg (nun 4) und 26 Punkten Vorsprung vor dem morgigen Medal-Race praktisch schon Gewinner der Serie. Den 2. Platz belegen Lecointre/Geron (FRA) vor Kondo/Tabata (JPN). Conti/Micol (ITA) sind als 7. im Medal-Race dabei-nicht jedoch Kadelbach/Belcher (VsaW/NRV), die überraschend als 15. direkt vor Bochmann/Panuschka (GER-VSaW) liegen. Vadlau/Schimak (AUT) sind 23., Lutz/Beucke (CYC/HYC) 28. und Hasler/Hasler (SUI) 32. Auch die Halbschweizer Rol/de France (SUI/FRA) haben als 19. den „Cut“ nicht geschafft.

470er (m): Belcher/Page (AUS) fuhren heute zwei Tagessiege (4 in 10 Rennen) und führen nun überlegen (18 Punkte) vor den punktgleichen Fantela/Marencic (CRO) und Coster/Coster (NED). Zandona/Zuchetti (ITA) sind 13., Gerz/Follmann (GER-DTYC) 16. und Schmid/Reichstädter (AUT) als 19. direkt vor Brauchli/Hausser (SUI). J. Autenrieth/Ph. Autenrieth (GER-BYC) sind in der Silbergruppe, insgesmt 52. und direkt hinter Bagehr/Mähr (AUT) sowie Gremaud/Gremaud (SUI).

Laser St.: Nach dem 9. Rennen führt Weltmeister Tom Slingsby (AUS) mit einem weiter Tagessieg 3 Punkte vor Philipp Buhl (GER-SCAI). Beide haben nun je vier Tagessiege eingefahren und sie werden die Sache wohl unter sich ausmachen. Ein Finish, dessen Beobachtung ein "Muß" ist. Geritzer (AUT) ist 19., Bottoni (SUI) 25. und Italien's Olympiateilnehmer Regolo 27.

9:00 Uhr: Sehr viel Wind. Rennen wurden teilweise auf 13:00 verschoben. Laser im Wasser.

Mi., 25.4. (4. Tag, Qualifikation): 

Bayern: Abwärts ging es heute mit den meisten bayerischen Seglerinnen und Seglern im jeweils 7. und 8. Rennen. 

470er (w): Besonders hart erwischte es Tina & Sanni, die gleich zwei 'Streicher' einfuhren und nun mit fast 200 Fehlerpunkten weit von den Top 15 entfernt rangieren sowie

470er (m): Ferdi & Paddo, die heute ihre (bei weitem) schlechtesten Einzelergebnisse verzeichneten, was sie auf Platz 13 - punktgleich mit den 14. und 15. - runter gerissen hat. J. Autenrieth/Ph. Autenrieth (GER-BYC) hingegen konnten -allerdings in der Silber-Gruppe mit den Plätzen 77 un 9 'punkten'.

Laser St.: Der Laser-Lichtblick: 'Buhli' muss sich nach den zwei Wettfahrten heute 'nur' dem amtierenden Weltmeister Tom Slingsby (AUS) geschlagen geben.

49er: H. v. Bayern/M. Mäge (49er, GER-BYC) kamen mit zwei 19. Rängen in der Silber-Gruppe etwas nach vorne.

GER: Der Wind gönnte den Seglerinnen und Seglern beim World Cup vor Hyères (22. bis 27. April 2012) heute eine kurze Verschnaufpause. Bei bis zu 14 Knoten überzeugten weitestgehend alle Klassen. Nur bei den 470ern und den 49ern lief es nicht wie erhofft.

Auch die Laser St. kamen mit den schwächeren Winden als an den ersten Regattatagen gut zu recht: Philipp Buhl (SCAI) liegt mit zwei Punkten Rückstand auf die Führungsposition auf Rang zwei.

Laser Ra.: Franziska Goltz (SSV) verbesserte sich um vier Plätze und belegt aktuell den 19. Rang.

Bei den Starbooten sind Johannes Polgar & Markus Koy (NRV) nach insgesamt sechs Rennen Achte und haben doch 30 Punkte Rückstand auf die führenden Briten Percy/Simpson.

Die paralympischen Segler fahren kontinuierlich einstellige Ergebnisse ein: Heiko Kröger (NRV) errang im 2.4mR einen zweiten und einen siebten Platz und ist Fünfter. Das Sonar-Team mit Jens Kroker, Robert Prem & Siegmund Mainka (NRV/YCBG) sicherte sich am vierten Wettfahrttag mit einem dritten Platz im ersten Rennen des Tages ebenfalls den fünften Platz.

Tobias Schadewaldt & Hannes Baumann (NRV) erwischten im 49er keinen guten Tag und rutschten mit zwei zweistelligen Ergebnissen in insgesamt drei Rennen auf den neunten Rang ab.

Für die 470er (m) lief es im Großen und Ganzen nicht besser als bei den 49ern: Ferdinand Gerz & Patrick Follmann (DTYC) würden am liebsten beide Rennen “streichen”, denn sie rutschten heute aus den Top Ten und belegen nun den 13. Platz.

470er (w): Kathrin Kadelbach & Friederike Belcher (VSaW/NRV) sind Neunte. Annika Bochmann & Elisabeth Panuschka (VSaW) fuhren heute – wie einige andere – mit einem 35. Platz ihren Streicher ein und liegen auf Rang 16.

Laser St.: Buhl (GER-SCAI) holt zwar seinen 4. Tagessieg in 8 Rennen, wird aber von Slingsby (AUS) überholt. 

49er: Schadewaldt/Baumann (GER-NRV)  nur noch 9. 

470er (m): Gerz/Follmann (GER-DTYC) 13.

470er (w): Lutz/Beucke (CYC/HYC) hinter Vadlau/Schimak (AUT) zurückgefallen. 

Di., 24.4. (3. Tag): 

Eine umsichtige Wfl., die wegen des auf Sturmstärke anwachsenden Winds die Starts in die Frühe verschob, ermöglichten noch WF. Bereits um 9.00 Uhr starteten die ersten Segler vor Hyères, um die letzten Rennen der Qualifikationsrunde zu absolvieren. In den kommenden zwei Tagen wird in den Gold, Silver und Bronze Fleets gesegelt. Am Freitag folgen dann nur noch die Medal Races. Für morgen sind zur Abwechslung etwas schwächere Winde als in den vergangenen Tagen angesagt. Auch heute kämpften die Seglerinnen und Segler mit Wind bis zu 28 Knoten.

Den “nötigen Schwung”, der in Mallorca noch fehlte, hat Philipp Buhl (SCAI) jetzt beim World Cup vor Hyères (22. bis 27. April 2012) wiedergefunden. Am dritten Regattatag setzt er seinen beeindruckenden Lauf fort und übernimmt die Führung bei den Lasern. Alle Olympiateilnehmer erreichen die Gold Fleet.

Laser Radial.: Franziska Goltz (GER-SSV), fuhr in der letzten Wettfahrt einen zehnten Platz ein und belegt aktuell den 23. Rang. Die Führung ist Young (GBR),Weir (AUS) und Bouwmeester (NED) auch nach 6 WF (1 Str.) geblieben. Brugger (SUI) ist 18. und direkt vor ihr Clapcich (ITA).

Auch die Starboote fuhren ebenfalls nur ein Rennen. Nach insgesamt vier Wettfahrten sind Johannes Polgar & Markus Koy (GER-NRV) Achte. Es führen weiterhin Clarke/Bjorn (CAN) vor Percy/Simpson (GBR) uud Rohart/Ponsot (FRA). Spitzauer/Habermüller (AUT) 14. und Niklaus/Strube (SUI/USA) 18.

Im Match-Racing hat Tunnicliffe (USA) alle ihre nun 8 Matches gewonnen

Die 49er beendeten heute nur eine Wettfahrt. Doch durch das Streichen des schlechtesten Ergebnisses verbesserten sich Tobias Schadewaldt & Hannes Baumann (GER-NRV) auf den vierten Platz. Hier führen nun Morrison/Rhodes (GBR) vor Dyen/Christides (FRA), D'Ortoli/Delpech (FRA) und Schadewaldt/Baumann (GER-NRV) und alle nur mit 1 Punkt Abstand. Angilella/Sibello (ITA) sind 17 und H. v. Bayern/M. Mäge (GER-BYC) sind 49. im Feld der 51 Skiffs.

Bei den 470er (w) sind Kathrin Kadelbach & Friederike Belcher (GER-VSaW/NRV) Zehnte. Die beiden Teams vom ASTG, Annika Bochmann & Elisabeth Panuschka (GER-VSaW) und Tina Lutz & Susann Beucke (GER-CYC/HYC), belegen die Plätze 17 und 28. Es führen deutlich Westerhof/Berkhout (NED) vor Kondo/Tabata (JPN) und Clark/Lihan (USA). Conti/Micol (ITA) sind zwei Plätze vor Kadelbach/Belcher (VsaW/NRV), Vadlau/Schimak (AUT) 2 Plätze hinter Lutz/Beucke (CYC/HYC) und die Österreicherimnnen 3 Plätze vor Hasler/Hasler (SUI).

Das bayerische 470er (m)-Duo Ferdinand Gerz & Patrick Follmann (GER-DTYC) klettert Platz für Platz nach oben und belegt nach sechs Rennen im Gesamtklassement den siebten Rang. Es führen Belcher/Page (AUS) vor Fantela/Marencic (CRO) und Coster/Coster (NED). Zandona/Zuchetti (ITA) sind direkt vor Gerz/Follmann (GER-DTYC), Schmid/Reichstädter (AUT) 17., Brauchli/Hausser (SUI) 24. und J. Autenrieth/Ph. Autenrieth (GER-BYC) 68. von 81 Teams.

Laser St.: Buhl (GER-SCAI) führt nach noch einem Tagessieg und einem Tageszweiten vor Murdoch (NZL) und dem punktgleichen Slingsby (AUS). Ab Platz 16  folgen hintereinander Geritzer (AUT), Bottoni (SUI) und Strazzera (ITA).

Bei den paralympischen Klassen segelten nur die Sonare. Das einzige deutsche Team mit Jens Kroker, Robert Prem & Siegmund Mainka (GER-NRV/YCBG) belegt – wie gestern – den sechsten Platz.

Heiko Kröger (GER-NRV) ist im 2.4mR weiterhin Vierter.

Mo., 23.4. (2. Tag): 

Das 470er-Frauenteam Kathrin Kadelbach & Friederike Belcher (VSaW/NRV) büßte ein paar Plätze ein und ist aktuell Zehnter. Annika Bochmann & Elisabeth Panuschka (VSaW) aus der Junioren-Nationalmannschaft segeln weiter unter den Top 20 und belegen den 13. Platz. Tina Lutz & Susann Beucke (CYC/HYC) machten am zweiten Tag Plätze gut und sind nun 24. Es führen deutlich Westerhof/Berkhout (NED). Vadlau/Schimak (AUT) sind 18.

Bei den 470er-Männern ging es nach einigen Mastbrüchen am ersten Regattatag etwas gemäßigter zu. Das jüngste Olympia-Duo im Segeln mit Ferdinand Gerz & Patrick Follmann (DTYC) überzeugte auch heute und verbesserte sich mit zwei einstelligen Ergebnissen auf den achten Gesamtrang. Mantis/Kagialis (GRE) führen vor Zandona/Zuchetti (ITA). Schmid/Reichstädter (AUT) sind 16., Gremaud/Gremaud (SUI) 22. und J. Autenrieth/Ph. Autenrieth (GER-BYC) 65.

Die 49er konnten nach dem gestrigen Tag insgesamt drei Rennen segeln. Die Olympiasegler Tobias Schadewaldt & Hannes Baumann (NRV) zeigten nach dem nicht beendeten Sturmrennen gestern, was sie eigentlich können und fuhren drei Top 3-Ergebnisse ein. Momentan liegen sie auf dem 14. Platz. Czajka/Zajak (AUT) sind noch nicht gesegelt. Es führen D'Ortoli/Delpech (FRA), Angilella/Sibello (ITA) und H. v. Bayern/M. Mäge (GER-BYC) sind 49. 

Die 25 Starboote segelten heute ihre ersten Rennen. Nach drei Wettfahrten liegen Johannes Polgar & Markus Koy (NRV) als einziges deutsches Team auf dem vierten Platz. Stanjek/Kleen (GER-NRV), Marazzi/de Maria (SUI) sowie Negri/Voltolini (ITA) sind nicht am Start. Es führen Clarke/Bjorn (CAN), Polgar/Koy (GER-NRV) 4., Spitzauer/Habermüller (AUT) 13. und Niklaus/Strube (SUI/USA) dind 18.

Im Match-Racing hat Tunnicliffe (USA) alle von 6 Matches gewonnen-Hahlbrock (GER-HSC) lediglich zwei. Hazard (NZL), Kjellberg (SWE) und Roble (USA) konnten allerdings noch weniger Siege verzeichnen.

Im Finn kamen der „Golden Boy“ Ainslie (GBR) und sein deutlich weniger berühmte Kollege, der ASTG-Segler Miller (GER-WYC) doch nicht. Es führt Karpak (EST), Raudaschl (AUT) ist 22. und Gautschi (SUI) 24. indem 41 TN umfassenden Feld.

Philipp Buhl segelt sich im Laser warm

Der Lasersegler Philipp Buhl (SCAI) fuhr am zweiten Tag beim Sailing World Cup vor Hyères (22. bis 27. April 2012) zwei Siege in den heutigen Rennen ein und ist Fünfter. Sechs Olympiateilnehmer belegen Plätze unter den besten Zehn.

Auch wenn die Starterfelder der zehn olympischen Klassen nicht so stark besetzt sind wie vor Mallorca, da sich viele Segler bereits auf ihre Weltmeisterschaften im Mai vorbereiten, liegen die Mitglieder des Audi Sailing Team Germany (ASTG) gut im Rennen.

Philipp Buhl (SCAI) wiederholte im Laser St. das Meisterstück von Surfer Toni Wilhelm (WYC), gewann beide Rennen und verbesserte sich auf den fünften Platz. Mit 3 Punkten vor Buhl führt Maloney (NZL) vor Slingsby (AUS). Geritzer (AUT) ist als 16. direkt vor Strazzera (ITA). Bottoni (SUI) rangiert auf Platz 22.

Seine ASTG-Kollegin und Olympiateilnehmerin Franziska Goltz (SSV) liegt im Laser Radial nach zwei Platzierungen unter den Top 20 auf dem 21. Rang. Hier führt Young (GBR); Brugger (SUI) ist 12. und Clapcich (ITA) 16.

Bei den 2.4mR belegt Heiko Kröger (NRV) auch nach den Rennen Nummer drei und vier den vierten Gesamtplatz. In der zweiten paralympischen Klasse mit deutscher Beteiligung, dem Sonar (13 Teams), sind Jens Kroker, Robert Prem & Siegmund Mainka (NRV/YCBG) nach drei Rennen Sechste.

So., 22.4. (1. Tag): 
Bei den Laserseglern (106 Segler) geht für Deutschland nur Philipp Buhl (SCAI) an den Start und liegt nach dem ersten Tag in Hyères auf Rang acht.
Olympiaseglerin Franziska Goltz (SSV) rangiert mit zwei einstelligen Ergebnissen auf dem 15. Platz (81 Seglerinnen).
In der paralympischen 2.4mR-Klasse (25 Starter) liegt Heiko Kröger (NRV) nach zwei Rennen auf dem vierten Platz.
Die 470er kämpften wie alle anderen Klassen mit dem für Südfrankreich typischen Mistral mit Windböen bis zu 30 Knoten. Bei den Frauen (48 Teams) sind Kathrin Kadelbach & Friederike Belcher (VSaW/NRV) als beste Deutsche Achte. Auf Rang zwölf folgen die Juniorinnen Annika Bochmann & Elisabeth Panuschka (VSaW) sowie Tina Lutz & Susann Beucke (CYC/HYC) auf Platz 31.
Bei ihren männlichen Kollegen (82 Teams) beenden Ferdinand Gerz & Patrick Follmann den ersten Regattatag auf dem 14. Platz: “Zum Glück kein Materialbruch und keine Kenterungen, auch wenn die Halsen sehr grenzwertig waren.”

Von den 28 49ern überquerten nur elf Teams bei dem einzigen Rennen die Ziellinie. Die Olympiateilnehmer Tobias Schadewaldt & Hannes Baumann (NRV) mussten auf ihrer Bahn bei bis zu 35 Knoten Wind kapitulieren und fuhren nicht ins Ziel.

Die olympischen Starboote und die paralympischen Sonare beendeten heute keine Wettfahrten

Sa., 21.4.: 

u.a. mit:

49er: 
Czajka/Zajak (AUT)
Dyen/Christides (FRA)
Dubbini/Dubbini (ITA)
H. v. Bayern/M. Mäge (GER-BYC)
Schadewaldt/Baumann (GER-NRV) 

470er-m 
Charbonnier/Mion (FRA) und
Snow-Hansen/Saunders (NZL)
Kamporidis/Papadopoulos (GRE)
Zandona/Zuchetti (ITA)
Schmid/Reichstädter (AUT)
Gerz/Follmann (GER-DTYC)
J. Autenrieth/Ph. Autenrieth (GER-BYC)
Wagner/Baldewein (GER-VSaW)

470er-w
Rol/de France (SUI/FRA)
Aleh/Powrie (NZL)
Kondo/Tabata (JPN)
Petitjean/Douroux (Frau)
Lutz/Beucke (CYC/HYC)
Kadelbach/Belcher (VsaW/NRV)

Die WF beginnen bei dem 1. Weltcup auf eoropäischen Festlamd morgen. Für Hyères werden moderate Winde bis 15 kn vorhergesagt. Jedoch, wenn der Mistral so richtig bläst, könnten es bis zu 30 kn werden. Die Olympiaqualifikation ist im Wesentlichen gelaufen, jedoch kämpfen noch einige (z.B. Matthias Miller (Finn, GER-WYC) um ihren Nationenplatz.

Auch die Laser kamen mit den schwächeren Winden als an den ersten Regattatagen gut zu recht: Philipp Buhl (SCAI) liegt mit zwei Punkten Rückstand auf die Führungsposition auf Rang zwei. Franziska Goltz (SSV) verbesserte sich um vier Plätze und belegt aktuell den 19. Rang.

Bei den Starbooten sind Johannes Polgar & Markus Koy (NRV) nach insgesamt sechs Rennen Achte und haben doch 30 Punkte Rückstand auf die führenden Briten Percy/Simpson.

Die paralympischen Segler fahren kontinuierlich einstellige Ergebnisse ein: Heiko Kröger (NRV) errang im 2.4mR einen zweiten und einen siebten Platz und ist Fünfter. Das Sonar-Team mit Jens Kroker, Robert Prem & Siegmund Mainka (NRV/YCBG) sicherte sich am vierten Wettfahrttag mit einem dritten Platz im ersten Rennen des Tages ebenfalls den fünften Platz.

Tobias Schadewaldt & Hannes Baumann (NRV) erwischten im 49er keinen guten Tag und rutschten mit zwei zweistelligen Ergebnissen in insgesamt drei Rennen auf den neunten Rang ab.

Für die 470er lief es im Großen und Ganzen nicht besser als bei den 49ern: Ferdinand Gerz & Patrick Follmann (DTYC) würden am liebsten beide Rennen “streichen”, denn sie rutschten heute aus den Top Ten und belegen nun den 13. Platz. Kathrin Kadelbach & Friederike Belcher (VSaW/NRV) sind Neunte. Annika Bochmann & Elisabeth Panuschka (VSaW) fuhren heute – wie einige andere – mit einem 35. Platz ihren Streicher ein und liegen auf Rang 16.

49er © Guillaume Durand - DPPI - FFV

Buhl © Philippe Laurenson./DPPI/FFVoile

Lutz/Beucke © Jean-Marie Liot - DPPI - FFVoile

Buhl © Favreau

28.04.2012 15:00 Alter: 8 yrs