Finn-Dinghy: Ende einer Ära

Seit Anfang November ist das Finn-Dinghy nicht mehr Olympische Klasse, nachdem es das 18 Olympische Spiele war. 1952 nahm es erstmals teil und entwickelte sich vom Holzboot mit Baumwoll-Segeln und Holzmasten bis zum High-Tech „Plastikboot“ aus Fiberglas mit Mylar oder Kevlar-Segeln und Carbon-Mast. Die Zeiten in denen man Holz auf die Masten leimte und  sie dann so zurecht hobelte bis die gewünschte Biegung möglich  wurde, haben sich erledigt.

Aber das Boot war nur das Werkzeug viele ausgezeichneten Seglern (z.B. Poul Elvström, Willy Kuhweide, Russell Coutts, John Bertrand, Jochen Schümann, Sir Ben Ainslie), die nur erfolgreich sein konnte, weil sie dort Kraft, Kondition, Fleiß, Intelligenz, Technik, Taktik, Mut und Seemannschaft benötigten. Insbesondere die Lehren von Elvström aus dem Finn formten Segler erst zu Athleten. Die simple Beschaffenheit des Finn erforderte Werte von denen heute jeder Segler profitiert.

Der Finn-Dinghy war sieben Jahrzehnte eine Konstante in dem sich ständig fortentwickelnden olympische Sport. Jetzt ist Schluss und man kann nur sagen: „Danke, Finn-Dinghy !“.

 

 

 

 

© Finn Class

1952 © Finn Class

1972 © Finn Class

Bertrand © Finn Class

1988 © Finn Class

1996 © Finn Class

2000 © Finn Class

2004 © Finn Class

Ainslie 2008 © Finn Class

2012 © Finn Class

20.11.2018 16:26 Alter: 25 days