470er EM 2019, final: Böhm/Goliaß auf 6, Diesch/Autenrieth auf 8

 

 

Nachdem es am Tag vor den Medal Races bei der Europameisterschaft der 470er in Sanremo (Italien) mit bis zu 40 Knoten geballert hatte, war am Dienstagmittag mal wieder Geduld gefragt, bis der Wind kam. Aber er kam - und so wurden für Damen sowie Herren/Gemischte die kurzen Medaillenrennen gestartet.

 

Bei den Damen gab es einen Wechsel an der Spitze. Mit einem Sieg im Medal Race holten sich Camille Lecointre / Aloise Retornaz (Frankreich) auch den Titel. Die britischen Olympiasiegerinnen Hannah Mills/Eilidh McIntyre verpatzten den Lauf mit Platz fünf - und fielen zurück auf Rang zwei, Silber also diesmal bei der EM. Bronze ging an Afrodite Zegers und Lobke Berkhout (NED). Nadine Böhm/Ann-Christin Goliaß vom DTYC Tutzing segelten als Dritte ins Ziel und verbesserten sich um einen Rang auf sechs. Voriges Jahr lagen sie auf Rang vier.

 

Während 2018 drei Medaillen bei der 470er-EM für GER ersegelt wurden, waren es diesmal nur zwei Top-Ten-Ergebnisse.

 

Bei den Herren hatten die Australier Mathew Belcher/Will Ryan die Zügel fest in der Hand, fuhren einen glatten Start-Ziel-Sieg und gewannen somit auch insgesamt die EM. Europameister sind sie jedoch nicht, da hier nur die Europäer zählen - und es nicht ausreicht, mit einer Hamburgerin verheiratet zu sein. Neue Europameister sind somit die alten: Anton Dahlberg und Fredrik Bergström (Schweden) kamen auf Rang zwei , gewannen damit den Titel. Voriges Jahr in Bulgarien waren sie direkt Erste. Rang drei holten sich mit einem zweiten Platz im Medal Race die Neuseeländer Paul Snow-Hansen und Daniel Wilcox, die Jordi Xammar/Nicolas Rodriguez (Spanien) auf Rang vier verdrängten - damit aber „Vize-Europameister“.

Sechste im Medal Race wurden Simon Diesch/Philipp Autenrieth (WYC/BYC), die damit insgesamt auf Rang acht segelten, in der europäischen Wertung kamen sie damit auf Rang sechs. Für Diesch/Autenrieth ist dies das beste Ergebnis, das sie in den gut zwei Jahren ihrer Kampagne erreicht haben. Voriges Jahr segelten sie bei der EM auf Rang elf, hatten das MR ganz knapp verpasst. Diesmal drehten sie vor allem dann auf, wenn bei den anderen schon die Masten brachen …

vg

 

470er EM, Endstand nach 6 WF-MR, 1 Streicher

Men/Mixed

1. Mathew Belcher/Will Ryan (AUS), 8 P

2. Anton Dahlberg/Frederik Bergström SWE 23 P

4. Paul Snow-Hansen / Daniel Wilcox NZL 31 P

4. Jordi Xammar/Nicolas Rodriguez ESP 33 P

8. Simon Diesch/Philipp Autenrieth (WYC/BYC) 41 P

9. David Bargher / Lukas Mähr AUT 44

 

18. Malte Winkel/Matti Cipra (PWV/SYC) 53 P

 

Women Endstand nach 6 WF-MR, 1 Streicher

1. Camille Lecointre / Aloise Retornaz FRA 20 P

2. Hannah Mills/Eilidh McIntyre GBR 23 P.

3. Afrodite Zegers / Lobke Berkhout NED 32,4

6. Nadine Böhm/Ann-Christin Goliaß DTYC 43,4 P.

 

16. Theres Dahnke/Anna Markfort VSaW 72

21. Luise+Helen Wanser NRV 99

22. Frederike Loewe/Anna Markfort VSaW 101

 

Die Event-Website ist hier

Die vollständige Ergebnisliste ist hier

 

 

 

© www.2019europeans.470.org-Gerolamo Acquarone

Mulder/Van Veen © www.2019europeans.470.org--Gerolamo Acquarone

© www.2019europeans.470.org-Gerolamo Acquarone

14.05.2019 17:18 Alter: 62 days