Drachen (GP of Germany in Kühlungsborn) – final: Noch mehr O-Töne der Top-3 aus GER und einzigen unter den Top-Ten

Stephan Link  (BYC, Rang 7): "Super Mannschaftsergebnis für den Club - wir hatten leider einen schlechten zweiten Tag mit 12 und 13! Durch den tagelangen starken Wind hatten wir hohe, steile Wellen bis zu 3 Metern und starken Strom bis zu 25 Metern pro Minute! Am Ende hat diese Serie sicher allen Segler alles abverlangt!".

 

Marcus Brennecke (BYC, Rang 6): "Es war ja ein windige Wettervorhersage, die auch so eingetroffen ist. Für Mannschaften, die früher vor Ort waren und Montag und Dienstag trainieren wollten war zu viel Wind, wie leider auch am Donnerstag. Die „Windfenster“ wurden genutzt, so dass 6 von 8 Wettfahrten zustande kamen. Am ersten Tag agierte das RC sehr unglücklich, da einerseits das VHF mit der Zeitansage am Ende nicht funktionierte (Kanal verstellt....) und die Flaggen kaum sichtbar kurz über der Wasseroberfläche hingen, so dass wir den Start verpassten und 40sec hinter dem Feld starteten-mehr als ein 21. Platz war daher für uns leider nicht drin (Heerema ging es ähnlich allerdings nicht ganz so dramatisch wie uns). 

Ansonsten war es am 1. WF Tag windig, am 2. gesegelten WF Tag (Freitag) war Mittelwind, wie auch am 3. und letzten Tag (Samstag), aber wieder zunehmend in der 6. WF.

Das Feld war hervorragend besetzt, erwartungsgemäß für einen der 4 Grade 1 Events, von denen 3 in die European Grade 1 Serie einfließen, endend mit dem letzten Grade 1 in Palma gefolgt von dem Superfinale der Top 20 Teams ebenfalls in Palma, vermutlich mit einem Knockout Format analog der SSL. 

Ich denke, wir sind alle drei ganz gut gesegelt aber man muss konzedieren, dass die ersten drei Teams dieses Mal tatsächlich einen Tick besser waren. Otto‘s aufstrebendes Team (s.u.), welches hier sehr gut gesegelt ist".

1. Grade 1 Cannes:

Brennecke 4. 

Link 7.

Pohlmann 16.

 

2. Grade 1 Cascais:

Pohlmann 9. (Link und Brennecke haben zeitgleich IDM gesegelt)

 

3. Grade 1 Kühlungsborn:

Pohlmann 4.

Brennecke 6.

Link 7.

 

4. Grade 1 Palma sowie Superfinale 11.-16.11.19

 

 

Otto Pohlmann (BYC, Rang 4): "Für mich war das die erste Regatta in Deutschland nach 36 Jahren. Wir haben bis zur letzten Wettfahrt gekämpft und RUS 27 Anatoly Loginov kurz vor dem Ziel noch abfangen können um somit einen respektablen 4. Platz über alles erreicht. Wetter mit winterlichen 12 Grad, Wind bis 30 kn und starker Strom haben alle Teams alles abverlangt. Ein Drachen Grand Prix auf höchstem sportlichem Niveau mit Hochspannung bis zum Schluss. Wir hatten viel Spaß ‼️‼️"

 

Samstag: Zunächst nur leichter Wind, der langsam aufbriste und starke Strömung. Die beiden Tagessiege gingen an Pieter Heerema (NED). Nach 6 Rennen insgesamt gewonnen hat jedoch Dimitry Samokhin (RUS, 1 Tagessieg, 15 Punkte) vor Peter Gilmour (AUS/JPN-56, 2 Tagessiege,17 Punkte) und eben Pieter Heerema (NED, 3 Tagessiege, 18 Punkte). Otto Pohlmann/Mateusz Kusznierewicz/Charles Nankin (BYC, 27 Punkte) wurden vom Podium gedrängt konnten sich jedoch vor Marcus Brennecke/Fredrik Lööf/Ingo Borkowski (BYC, Rang 6, 34 Punkte) und Stephan Link/Frank Butzmann/Michi Lipp (BYC, Rang 7, 35 Punkte) behaupten. Alle anderen aus GER kamen nicht unter die Top-Ten. 

 

Die Event-Website mit den Ergebnissen ist hier

© 2019 Lippmann Fotografie-facebook

© 2019 Lippmann Fotografie-facebook

Samokhin/Kirilyuk/Bushuev © Fiona Brown Communications-2019 Lippmann Fotografie

© Pohlmann

08.07.2019 12:11 Alter: 8 days