29er WM, final: Erstmals verpassen GER-Teams Top-Ten knapp

 

 

Nachdem am Donnerstag Flaute war, konnten am Freitag und Samstag bei der Weltmeisterschaft der 29er im polnischen Gdynia insgesamt sieben Rennen in der Gold-Fleet (45 von 165 Teams) gesegelt werden. Neue Weltmeister wurden die Franzosen Aristide Girou und Noah Chauvin, die im Schlussspurt die US-Boys Stephan Baker und Ripley Shelley auf den Silber-Rang verwiesen. Dritte wurden Alice Moss und Carl Hörfelt (mixed-Team, SWE). Alle bisherigen Spitzenreiter wurden mit dem Schlusstag bei leichtem Nordwind doch noch auf die Plätze verwiesen.

Bestes deutsches Team wurden auf Rang elf Jonas Schupp/Moritz Hagenmeyer vom Diessner SC - punktgleich mit den Teams auf den Plätzen 10 und 12.

Zweitbestes deutsches Team wurden Christoph Winkelhausen und Rickmer Lenk (YCL/WYC) vom Bodensee auf Rang 20.

Erstmals wurde auch ein  WM-Titel der Damen vergeben: Martina Carlson und Amanda Ljunggren SWE sind die „Goldies“ vor Antonia und Victoria Schultheis (Malta).

 

Die weiteren GERs in der Gold-Fleet (von insgesamt 38 GER-Teams am Start):

29. Finn Walter und Marcus Borlinghaus (Münchner YC)

38. Florian Steuerer und Moritz Fiebig (Augsburger SC)

42. Valentin Müller und Ole Ulrich (BYC/NRV)

vg

 

Die Event-Page ist hier


 

Die Ergebnisse sind hier (und dort auf GOLD klicken)

© Volvo Gdynia Sailing days-facebook-Robert Hajduk-ShutterSail.com

04.08.2019 00:03 Alter: 125 days