470er IDM in Berlin, Tag 3: Weitere drei Wettfahrten, Dahnke/Cipra gehen als Spitzenreiter ist Medal Race

 

Drei Stunden, drei Rennen. Kurz nach 14 Uhr konnte Robert Niemczewski bei der IDM 2019 der 470er beim VSaW auf dem Wannsee in Berlin schon den Anker aufnehmen. Mit insgesamt neun Wettfahrten war das Qualifikations-Programm abgespult. Am Sonntag stehen nur noch das Medal Race der besten zehn Teams und ein Flottenfinale auf dem Plan.

 

Mit 1-3-1 haben Theres Dahnke/Matti Cipra PWV die Führung zurückerobert. Mit 21 Punkten liegen sie knapp vor den Polinnen Agnieszka Skrzypulec/Jolanta Ogar (24 Punkte, am Samstag 3-4-2) und vor dem Youngster-Team Daniel Göttlich und Linus Klasen (4-5-5) des gastgebenden VSaW (30 Punkte). Diese drei Teams werden den Sieg unter sich ausmachen.

Auf Rang vier mit 42 Punkten schon zu weit zurück sind Frederike Löwe und Anna Markfort VSaW (heute 5-2-3) sowie Luise und Helena Wanser NRV auf Rang fünf (47 Punkte), punktgleich mit Nadine Böhm und Ann-Christin Goliaß DTYC.

Ein GER-11 ist übrigens auch dabei. Simon Diesch hat die Segel an seine Großcousinen Marie und Sissi Wensel (die Nichten von Steffi Rothweiler, zweifacher Olympiateilnehmerin, wiederum eine Cousine von Simon) abgegeben, der Rumpf ist ein ehemaliges Boot von Löwe/Markfort. Die Schwestern rangieren auf Platz 20 bei 31 Teams insgesamt, es ist ihre erste 470er-IDM nach ein paar Jahren im 420er.

Simon Diesch (WYC) und Philipp Autenrieth (BYC) sind nicht in Berlin. Sie trainieren bereits mit einer internationalen Gruppe in Spanien, um da von Anfang an dabei zu sein. Schließlich werden im kommenden Frühjahr alle wichtigen Regatten der 470er im Mittelmeer ausgetragen.

vg

 

Die vollständige Ergebnisliste ist hier

 

Der durchführende Verein (VSaW) wird durch Marinepool unterstützt

 

 

 

© Sören Hese-VSaW.de

05.10.2019 22:56 Alter: 11 days