World Cup in Miami: Vorgestern war’s „shifty and puffy“

 

 

Überwiegend sonnig und 70 ° (Fahrenheit !) hatte es vorgestern, Montag, in Miami. Ein kalter Nordwest wehte über das Meer, 12 bis 16 Knoten, in Böen bis 20 kn, waren vorhergesagt. Am Nachmittag (Florida ist sechs Stunden hinter MEZ) wurde es mehr und mehr „shifty and puffy“.

 

Shifty und puffy waren am ersten Tag auch die Ergebnisse der deutschen 470er Segler. Während sich die Mädels Frederike Loewe/Anna Markfort (VSaW) mit den Plätzen 9 und 3 insgesamt auch auf Rang drei eine gute Ausgangsposition ersegelt haben, lagen Theres Dahnke und Birte Winkel (PWV/SYC) auf dem vorletzten der 16 Plätze. Es führten Camille Leconte und Aloise Retornaz FRA mit zwei ersten Plätzen.

 

Bei den Herren lagen Winkel/Cipra nach 16 und 5 auf Rang neun, Simon Diesch/Philipp Autenrieth (WYC/BYC) mit 11-15 auf Rang 14 und die Brandl-Brüder auf Rang 27 von 29 gestarteten Teams. Hier führzen Anton Dahlberg & Fredrick Bergström (Schweden) mit 3-2.

 

vg

 

Die Event-Website ist hier

Die Resultate (m2s) sind hier

 

 

Diesch/Autenrieth (re.) © Pedro Martinez-Sailing Energy-Hempel SWC Miami 2020

22.01.2020 10:44 Alter: 165 days