Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (BYC) beklagen ihre Konstanz bei der 49er-WM

Von der 470er-WM aus dem nun unter Quarantäne mit Ausgangsperre stehenden Palma de Mallorca und der 49er-WM in Geelong (AUS) haben wir ausführlich berichtet.

Nachdem uns Simon Diesch/Julian Autenrieth (WYC/BYC) in Palma sowie Erik Heil/Thomas Plößel (NRV) in Geelong so in Atem hielten und „unsere Jungs“ „nur“ drittbeste aus GER wurden (u.a. ließen sie dabei Tim Fischer/Fabian Graf sowie Nils Carstensen/Nils Frigge hinter sich) blieb ihre Leistung ungewürdigt. Hier nun deren selbstkritischen O-Töne:

 

„Die WM war, wie immer, auf sechs Tage geplant: drei Tage Qualifying und drei Tage Finals. Leider war direkt am ersten Tag zu viel Wind, sodass keine Rennen gesegelt werden konnten und sich die Qualifying Phase auf zwei Tage verkürzte. Am nächsten Tag starteten wir mit den Platzierungen 2/20/8 gut in die Regatta und wussten, dass wir am letzten Qualifying Tag nur drei solide Rennen fahren mussten, um den Cut in die Goldfleet zu schaffen. Drei zehnte Plätze hätten zum Beispiel gereicht.

Leider mussten wir am letzten Tag direkt im ersten Rennen eine Strafkringel drehen und beendeten das Rennen dadurch auf Platz 16. Danach folgte nochmal ein guter sechster Platz. Es kam also jetzt auf das letzte Qualifying-Rennen an. Wir konnten den Start gewinnen, machten dann jedoch einen strategischen Fehler der uns teuer zu stehen kam. Wir erreichten die erste Luvtonne auf Platz 16 und schafften es aber nicht mehr Boote zu überholen sondern fielen zurück. Am Ende wurden wir in dem Rennen 14t. und rutschten um zwei Punkte an der Goldfleet vorbei.

Auch in der Finalserie musste nochmal ein Tag ausfallen, diesmal wegen zu wenig Wind. Wir schafften es immerhin am letzten Tag der Regatta nochmal in unseren Flow zu finden und die WM mit den Plätzen 3 und 1 zu beenden, womit wir insgesamt 29. wurden.

 

Das neuseeländische Team Peter Burling und Blair Tuke gewann ihren sechsten WM Titel in Folge und unsere deutschen Kollegen Erik Heil und Thomas Plößel konnten Bronze gewinnen. Glückwunsche an dieser Stelle!”

 

Deren nächste Regatten wären die mitterweile abgesagte Trainingsregatta in El Arenal und anschließend die „Princesa Sofa“ gewesen. Nun steht auf dem Plan:

11. - 17. Mai: EM 2020 in Riva

 

Die vollständige Ergebnisliste der WM ist hier

 

 

 

Meggendorfer/Spranger © Matias Capizzano-49er.org-dropbox

16.03.2020 11:04 Alter: 14 days