Prinz-Ludwig-Preis der 45er: „Veni, vidi, vici ..“

 

Das war ein Einstand nach Maß: Fast eineinhalb Jahre lang renovierte Markus Glas den 45er Nationalen Kreuzer AIKA P162. Schon zur Bodenseewoche, geplant für Anfang Juni, hätte der wie neu glänzende Kreuzer an den Start gehen sollen, jetzt war es beim „Prinz-Ludwig-Preis“ des BYC für die 45er Nationalen Kreuzer endlich so weit.

Und mit zwei ersten Plätzen am Freitag zeigte „die alte Dame“ mit den segelhungrigen Burschen (Glas, Philipp Ocker, Olli Davis, Klaus Skripalle und Fabian Eisenlohr, alle entweder BYC oder MYC), dass bei leichtem Wind ordentlich Potenzial in ihr steckt. Am Samstag war dann Flautenpause - und am Sonntag ging es mit auffrischendem Westwind zu vier weiteren Läufen in die Starnberger Bucht. Acht Boote waren am Start - und die Laufsiege holten sich drei verschiedene Teams. Einmal noch AIKA, die aber auch die Plätze 2, 4 und zuletzt 5 (als Streicher) segelte. Zwei Tagessiege holte sich PAPILLON mit Steuermann Andreas Aigner (BYC) - insgesamt auf Rang drei - und einen PRIMAVERA mit Peter Fröschl (MYC), die auf Rang zwei landete.

Der Sieg ging aber mit zwei Punkten Vorsprung an die renovierte AIKA.

 

Das Boot hat eine interessante Geschichte: 1927 ließ KBYC-Präsident Hugo Kustermann den Kreuzer „Rakete“ bei A+R bauen. Schon im Jahr darauf verkaufte er ihn an S.K.H. Prinz Franz von Bayern, der ihn auf „Hengist II“ umtaufte. 1939 wurde der 45er wieder verkauft, ging als „Aika“ durch mehrere Hände am STA-See, war auch Clubschiff des MYC - bis ihn vor ein paar Jahren Philipp Ocker vom MYC (einstmals Drachen-Meister, heute Vizepräsident im MYC) in einem erbärmlichen Zustand südlich des Starnberg Sees wieder gefunden hatte. Das Boot stand im Freien, gammelte vor sich hin, das Wasser stand mehr als eine handbreit hoch in der Bilge. Er zog Glas zur Begutachtung des Wracks zu Rate - und der sah genügend Substanz für eine Renovierung. Ocker kaufte das „Schiff“ für einen symbolischen Betrag.

Zwei Jahre später entschied sich Ocker dann aber doch, mangels Zeit, Geld und Kenntnissen, die Pläne aufzugeben, 

Und so bekam Bootsbauer Markus Glas anlässlich seiner „Verrentung“ Ende 2018 die Reste der einst stolzen Yacht mehr oder weniger geschenkt. Mit großer Begeisterung machte sich „Buarle“, wie Glas seit Jahrzehnten genannt wird, an die Renovierung - und kann mächtig stolz auf das Ergebnis sein.

Für Anfang September ist die Teilnahme am Europokal der 45er in Bregenz auf dem Bodensee geplant - da kommen die schnellen Kreuzer vom Schwäbischen Meer mit denen vom Münchner Badesee zusammen.

vg

 

Die vollständige Ergebnisliste ist hier

 

 

Der BYC wird durch die Fa. Houdek, Juwelier Fridrich und Marinepool unterstützt

 

 

 

 

 

© V. Göbener

Cristian Dornier+Ph. Autenrieth 2020 © BYC-facebook-Ilja Wolf-Heike Northoff

2020 © BYC-facebook-Ilja Wolf-Heike Northoff

2020 © BYC-facebook-Ilja Wolf-Heike Northoff

2019 © BYC-facebook

© F.G.Strefeneder

09.07.2020 12:44 Alter: 37 days