boot 2021 bleibt auf Kurs

NRW betrachtet Messen wie den Einzelhandel. Die Messe Düsseldorf hält daher an dem Termin für die boot 2021 fest: vom 23. bis 31. Januar soll die weltgrößte Bootsausstellung stattfinden. „Wenn die Politik sie nicht verbietet, wird die die boot 2021 stattfinden“, heißt es dazu auch beim Branchenverband Wassersportwirtschaft, der sich Ende Oktober nach dem Lockdown-Beschluss mit der Messeleitung und Branchenvertretern kurzgeschlossen hat. Das Hygiene-Konzept der Messe bewährte sich schon beim Caravan-Salon im September. Weniger Aussteller, mehr Platz - und 15 % mehr Umsatz war das Ergebnis. Für die boot 2021 sind allein rund 600 zusätzliche Mitarbeiter als Corona-Wache vorgesehen, die nicht nur aufpassen, sondern vor allem Desinfektionen durchführen.
Das Konzept werde jederzeit angepasst - und der November-Lockdown sollte der boot in die Hände spielen, hofft man nicht nur in Düsseldorf. „Die boot Düsseldorf ist der Startschuss für eine erfolgreiche Wassersportsaison 2021“, sagt Project Director Petros Michelidakis.
Die Branche hatte sich nach dem Lockdown im Frühjahr recht schnell erholt. Die Händler und Anbieter im Inland sahen sich einem regelrechten Boom gegenüber. Boote bis etwa 35 Fuß Länge waren schnell ausverkauft, auch die Gebrauchtboote wurden den Händlern aus den Händen gerissen. Inzwischen stehen bereits viele Kauforders für die Saison 2021 in den Büchern. Problem ist eher die Lieferfähigkeit ausländischer Werften und Zulieferer.
Interessanterweise wird das „Wahljahr 2021“ als ein Grund gesehen, warum möglichst viel schon in den ersten Monaten möglich sein soll …

Weitgehend klare Lage im Süden
Ab dem 1. November soll auf den drei großen bayerischen Seen - Chiemsee, Starnberger See und Ammersee - Winterruhe zum Schutz von Zugvögeln herrschen. Die meisten Clubs fallen damit eh in den Winterschlaf. Ein Lockdown spielt da kaum mehr eine Rolle - so man sein Boot nicht im Club vergessen hat.
Sport alleine oder innerhalb zweier Haushalte bis max. 10 Personen ist weiter erlaubt - doch ob Segelclubs nun zu geschlossenen „Freizeiteinrichtungen“ zählen, ist im Moment noch offen. Die Locations der gewohnten Winter-Trainings der leistungsorientierten Jugendlichen - mit Regatten in Palma, Palamos usw. - liegen derzeit ausschließlich in Risikogebieten, in denen die Lage gerade völlig außer Kontrolle gerät. Einzig die Kanaren sind wieder ausgenommen - Stand 29. Oktober.
vg

 

 

 

© V. Göbner

© V. Göbner

© V. Göbner

© www.boot.de

30.10.2020 11:08 Alter: 28 days