Vendée Globe (08.11.20-11.01.21, Les Sables d'Olonne)

Morgen um 13:00 Uhr geht die spektakuläre Non-Stop-Einhand-Regattta rund um die Welt mit der technisch hochgerüsteten (u.a. Foils) IMOCA 60 los. Erstmals nnit dabei Boris Herrmann (NRV/BYC). Es dürfte die härteste Wettfahrt der Welt sein.

 

Details:

Neue Features:
Neuer Direktor für das internationale Signal: Anthony Forestier (ebenfalls Direktor für die internationalen Übertragungen von der Tour de France)
•    Neue Grafiken mit individuellen Tracking-Daten direkt von den Booten (Geschwindigkeit, Kompasskurs etc.)
Das internationale Signal wird für die internationalen Sendeanstalten parallel von zusätzlichen Inhalten flankiert (Skipper-Portraits, 3D-Boote, Vendée-Globe-Archivmaterial).
•    Neues stabilisiertes System (GSS) von Kameras an Bord der Helikopter
•    Neues System von Live-Anbordkameras (Ektacom) in 4G, die es ermöglichen, die Ankündigungssignale von 33 Booten zu empfangen.
12 Kameras werden bei der Live-Übertragung vom Start eingesetzt. Ergänzt werden die 33 Kameras der Teilnehmer, um die Solosegler in der Startphase im Einsatz an Bord zeigen zu können. Zum ersten Mal werden die Live-Bilder von digitalen Info-Paketen mit Bootsgeschwindigkeit und Richtung, Wetterinformationen, Skipper-Dateien, Visualisierung der Startlinie etc. begleitet.





DER START
Die Startprozedur beginnt 8 Minuten vor dem Startschuss. Beim Ankündigungssignal 4 Minuten vor dem Start muss der Skipper alleine an Bord sein, dem Countdown folgen und die Startlinie mit dem Startschuss um 13.02 Uhr kreuzen.
Kreuzt eine IMOCA-Yacht die Startlinie zu früh, ergibt sich daraus automatisch eine Bestrafung von fünf Stunden, die tatsächlich in Form von „Warten“ auf dem Wasser absolviert werden muss. Und das vor dem Breitengrad 38 ° 40 N (etwa auf der Höhe des Breitengrades von Lissabon). Aus Sicherheitsgründen gibt es keine Möglichkeit umzudrehen und den Frühstart zu bereinigen. Ein Teilnehmer, der die Startlinie nicht innerhalb von 60 Minuten nach dem Startschuss überquert hat, wird als Nicht-Starter gewertet. Diese Skipper werden warten müssen, bis die Wettfahrtleitung ihnen eine neue Startzeit zuweist. Nach dem 18. November um 13.02 Uhr ist kein Start mehr möglich. Die Startlinie wird dann geschlossen.
Die englischsprachige Berichterstattung erfolgt durch Alec Wilkinson, Mike Golding und Dee Caffari





 
Hier kann das Rennen über die sozialen Netzwerke der Vendée Globe verfolgt werden:
Den Start im Internet sehen:
Live: 7.55 – 11.30 Uhr morgens und 12.30 bis 14 Uhr am Mittag deutscher Zeit.
Live-Ablegen vom Ponton (simultan):
Facebook
YouTube
Der Start live vom Wasser (simultan):
Facebook
YouTube






Wo kann das laufende Rennen weiter verfolgt werden?
Der Tracker wird bis 15 Uhr deutscher Zeit jede Minute aktualisiert.
Die offiziellen Zwischenergebnisse werden um 4 Uhr, 8 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr, 17 Uhr und 21 Uhr aktualisiert.
Über die Website: www.vendeeglobe.org/en

Die Live-Show der Vendée Globe in englischer Sprache ist täglich um 1330 Uhr deutscher Zeit auf der Website und bei den sozialen Netzwerken zu sehen und dauert 26 Minuten.
In Folge der Präfekturverordnung sind Verkehr und Fußgänger am Hauptstrand, am Kanal und im Umfeld des Handelshafens und des Olonna-Hafens im Start- und Zielhafen Les Sables d’Olonne am Sonntag, den 8. November, von 7 bis 11 Uhr verboten.

Die Vendée Globe 2020 in Zahlen
33 Teilnehmer
6 Frauen (Alexia Barrier (FRA), Clarisse Cremer (FRA), Isabelle Joschke (FRA/GER), Sam Davies, (GBR) Miranda Merron (GBR), Pip Hare (GBR))
9 Nationalitäten (Frankreich, Deutschland, Japan, Finnland, Spanien, Schweiz, Australien, Großbritannien, Italien)





Zu schlagende Rekordzeit: Armel Le Cléac’h (2016/2017) – 74 Tage, 3 Stunden, 35 Minuten und 46 Sekunden
Theoretische Kurslänge: 24.296 Seemeilen (etwa 45,000 km)
Anzahl Segel an Bord: 8
Anzahl frühere Gewinner im Rennen: 0
Podiumssegler der 8. Vendée Globe: Alex Thomson (Platz 2, 2017), Jérémie Beyou (Platz 3, 2017)
Rekordteilnehmer: Für den Franzosen Jean Le Cam und den Briten Alex Thomson ist es die jeweils fünfte Teilnahme. Arnaud Boissières und Jérémie Beyou sind zum vierten Mal dabei.
Jüngster Teilnehmer der 9. Auflage: Alan Roura (Schweiz), 27 Jahre alt
Ältester Teilnehmer der 9. Auflage: Jean Le Cam (Frankreich), 61 Jahre alt


© www.imoca.org

07.11.2020 13:23 Alter: 20 days