470er Men Nationen-Qualifikation: Ungeklärte Verhältnisse

 

 

 

8 Tickets wurden bei den 470er-Herren bei der WM 2018 in Aarhus vergeben, vier weitere bei der WM 2019 in Enoshima. Auf Rang zwölf segelten dort die Russen Pavel Sozykin/Denis Gribanov.

 

Doch danach wurde Russland als ganzes aufgrund der Staatsdoping-Affäre von den Spielen ausgeschlossen. „Saubere“ Sportler können sich aber individuell qualifizieren.

Was ist denn nun mit dem Startplatz für RUS? „Das ist in der Tat ungeklärt“, heißt es beim DSV. Die Antwort muss in erster Linie das IOC finden. Und würde dann jemand nachrücken? GER (mit Diesch/Autenrieth) als 16. in Enoshima wäre die Nachrücker-Nation.

Die betroffenen Segler, Pavel Sozykin/Denis Gribanov (nunmehr „RYF“), sind bei der 470er-WM in Vilamoura nach 5 von 11 Wettfahrten als drittplatzierte die derzeit beste „Nation“ im Wettlauf um das übrige europäische Nationenticket.

Die anderen Segler haben nicht wirklich eine Ahnung, worum sie gerade segeln … außer um den WM-Titel.

vg

 

 

 

Ist das russische Team RYF 5 nun für Olympia qualifiziert - oder muss es das noch? „Ungeklärt“, sagt der DSV © Urus Kleva

10.03.2021 22:27 Alter: 33 days