470er WM: And the winners are: Dahlberg/Bergström und Mas Depares/Reina

 

Keine Überraschungen gab es in den Medal Races bei der Weltmeisterschaft 2021 der 470er in Vilamoura (Portugal). Neue Weltmeister wurden bei den Herren die Schweden Anton Dahlberg und Frederik Bergström (2019 Dritte). Ihnen reichte ein dritter Platz im doppelt zählenden Medal Race, um die Führung zu verteidigen. Als neue Vizeweltmeister holten die Lokalmatadoren Diogo und Pedro Costa das letzte europäische Olympia-Ticket. Ein siebter Platz im Medal Race reichte Jordi Xammar und Nicolas Rodriguez aus Spanien (Vizeweltmeister von 2019) nicht, um sich von Rang drei zu verbessern. Rang vier geht an die Russen Pavel Sozykin/Denis Gribanov (inzwischen „RYF“).

Die beiden deutschen Teams, Simon Diesch und Philipp Autenrieth (WYC/BYC) sowie Malte Winkel und Matti Cipra (WV/SYC) hatten die WM schon tags zuvor auf den Plätzen 15 und 17 beendet.

 

Auch bei den Damen änderte sich mit dem Medal Race an der Spitze nichts mehr: Silvia Mas Depares/Patricia C. Reina (ESP) sicherten sich Gold mit einem vierten Platz im Medaillenrennen. Denn ihre Verfolgerinnen, Afrodite Zegers und Lobke Berkhout NED, kamen nur als Dritte ins Ziel. So blieb ein Punkt Vorsprung für die Spanierinnen übrig. Silber also für die segelnden Holländerinnen. Bronze ging an Elena Berta und Bianca Caruso ITA. Auf Rang vier schoben sich mit einem Sieg im Medal Race noch Camille Lecointre und Aloise Retournaz (FRA), die damit die Weltmeisterinnen von 2019, Hanna Mills und Eilidh McIntyre GBR, um einen Punkt auf Rang fünf verdrängten.

Am Schluss des Medal Race kamen dann auch die um das Olympia-Ticket konkurrierenden deutschen Damen ins Ziel. Als Neunte beendeten Luise Wanser/Anastasiya Winkel (NRV) das Rennen - und überholten damit Theres Dahnke und Birte Winkel (PWV/SYC), Zehnte im Medal RAce. Die erst im Winter aus zwei vorausgehenden 470er-Teams neu formierte Crew Wanser/Winkel verwies damit all die Teams, die seit Jahren um das Olympia-Ticket gekämpft haben, auf die Plätze.

Nur auf Rang 17 kamen Frederike Loewe/Anna Markfort (VSaW), die im August 2019 das Nationenticket geholt hatten. Rang 21 stand am Ende vor den Namen Nadine Boehm und Ann-Christian Goliaß (DTYC), die nach vielversprechendem Auftakt bei der WM Tag für Tag weiter nach hinten rutschten …

 

In der Mixed Gruppe war kein deutsches Team am Start. Weltmeister in dieser 2024 olympischen Disziplin wurden die Israelis Gil Cohen und Noam Homri.

vg

 

Die Event-Website ist hier

 

 

 

 

 

WM 2021 in Vilamoura-Wanser/Wnkel © Urus Kleva

13.03.2021 22:25 Alter: 30 days